Cabernet Franc

Was wäre die Welt ohne Cabernet Franc? Der Rotwein aus Frankreich würde wohl überall fehlen, denn er zählt zu den beliebtesten Rebsorten weltweit. Die starke Verbreitung verdankt der Cabernet Franc in erster Linie seiner Robustheit und Anpassungsfähigkeit sowie seiner hervorragenden Eignung als Verschnittpartner für hochwertige Cuvées.
Die Rebe wird aber auch als sortenreiner Wein in hoher Qualität ausgebaut, wie etwa unser “Cabernet Franc Reserve, Ried Kaiserberg 2019” – trocken – NEUKAMP & STADLER Selection – Halbturn.

Cabernet Franc: Alles über den kleinen Bruder des Cabernet Sauvignon

Eigentlich müsste die Bezeichnung für den Cabernet Franc nicht „kleiner Bruder“ des Cabernet Sauvignon sein, sondern Vater oder Mutter, da die bekannte Rotweinsorte Cabernet Sauvignon vermutlich in Frankreich, aus einer Kreuzung der Elternteile Cabernet Franc und Sauvignon Blanc entstand. Sein Tanningehalt ist jedenfalls, wie es sich für einen „kleinen Bruder“ gehört, geringer als jener des Cabernet Sauvignon.
Neben Cabernet Sauvignon ist Cabernet Franc eine der edelsten Rotweinsorten der Weinbau-Region Bordeaux (Frankreich), in welcher auch die Sorten Merlot, Petit Verdot, Malbec und Carménère angebaut werden. Die rote Rebsorte hat neben Cabernet Franc viele Namen wie etwa Bouchet, Bouchet Franc, Gros Bouschet oder Gros Cabernet.
Cabernet Franc ist oftmals nur als Verschnittpartner für Cuvée-Weine bekannt: Im Weinbaugebiet Bordelais/Bordeaux, aber auch in anderen Weinregionen, wird der Cabernet Franc gerne zu roter Cuvée verschnitten, wobei sich je nach Sorten und Region – Spanien (hier vorwiegend im Baskenland), das Loire-Tal, die Gironde, Frankreich generell, Österreich – die Anteile der verschiedenen Rotweine etwas unterscheiden können.

Cabernet Franc: die Rebsorte

Cabernet Franc ist aus einer Wildrebe entstanden – er ist genügsam, mag es aber gerne warm. Der Weinstock ist robust und hält auch schlechteres Wetter gut aus, darum gedeiht der Cabernet Franc auch in kühleren Regionen. Seine Reben sind konusförmig und regelmäßig. Die Trauben, bzw. die Beeren haben eine zartere, aber dennoch robustere Haut als der Cabernet Sauvignon und sie werden auch früher reif.

Bildschirmfoto 2022-02-23 um 09.49.01

Ursprung und Herkunft des Cabernet Franc

Der Cabernet Franc, die besondere Rebsorte der Kaiser und Könige in Frankreich und Spanien, wird schon seit Jahrhunderten kultiviert. Die exakte Herkunft, der Ursprung bzw. die Abstammung kann heute jedoch kaum mehr nachvollzogen werden – so gibt es die Theorie, dass die Rebe, die von Wildreben abstammen soll, aus dem Baskenland kommen könnte und nach der letzten Eiszeit in Frankreich aufgetaucht sei. Cabernet Franc ist die älteste aller Bordeaux-Sorten, er ist ein Elternteil des Cabernet Sauvignon, einem ebenfalls sehr beliebten Rotwein. Außerdem gibt es eine Verwandtschaft zu Merlot und Malbec.

Cabernet Franc

Ansprüche des Cabernet Franc an Klima und Boden

Cabernet Franc ist kein Wilder. Er ist unkompliziert und fühlt sich auf unterschiedlichstem Terroir, auch auf kargen Böden und in unterschiedlichen Regionen wohl – das Klima darf nur nicht zu kalt sein. Besonders wohl fühlt er sich in guten Lagen, wie jener in der burgenländischen Region am Neusiedlersee. Bei uns in Österreich, im Weinbaugebiet Neusiedlersee DAC ist das Klima für Rotweine besonders gut geeignet: Lange, warme Sommer mit wenig Niederschlag und frostarme Winter. Der Neusiedlersee bringt salzige Luft und erzeugt ein feines Mikroklima.

Rotweinkeller_klein

Anbaugebiete der französischen Rebe Cabernet Franc

Die Rebe Cabernet Franc wird fast auf der ganzen Welt angebaut: in Frankreich, Spanien (Baskenland), Österreich, Italien, Osteuropa, aber auch in den USA (z. B. Kalifornien), Chile, Argentinien, Neuseeland, Kasachstan, Russland, China oder Südafrika… Die größte Menge wird in Frankreich, im Bordelaise, Bordeaux oder auch im Val de Loire angebaut.

Cabernet Franc in Europa

In Österreich findet man geringe Mengen der Rebsorte in Niederösterreich und im Burgenland, knapp 90 ha (0,2 %) der österreichischen Weinbauflächen sind mit Cabernet-Franc-Trauben bepflanzt.
Außer in Österreich wird der Cabernet Franc auch in vielen anderen europäischen Ländern angebaut. In Frankreich ist er einer der sechs für Bordeaux-Weine zugelassenen Rebsorten. In Italien wird er gerne mit anderen Weinen verschnitten, dort wird er „Cabernet Frank“ ausgesprochen. In Ungarn wird der Cabernet Franc auch reinsortig ausgebaut, weiters wird er in Osteuropa sowie in kleineren Mengen in Weingütern in Deutschland und der Schweiz produziert.

Cabernet Franc in Übersee

Cabernet Franc ist fast auf der ganzen Welt daheim: Wir finden ihn in Brasilien, Argentinien, Chile, Uruguay, Neuseeland und Australien, aber auch in Kanada, den USA, Kasachstan, China, Russland und Südafrika. Sortenrein wird er fast nirgends ausgebaut, am ehesten in Frankreich und wie erwähnt in Ungarn.

Cabernet Franc: der Wein

Farbe, Geschmack & Aromen des Cabernet Franc

Das Schöne am Cabernet Franc ist neben seiner tollen, roten Farbe die Tatsache, dass sein Tanningehalt geringer ist, daher ist er früher trinkbar und nicht so adstringierend wie andere rote Weine. Er ist ein universeller Speisebegleiter und kann von grünlichen Tönen (Paprika), wenn die Trauben nicht ganz reif geerntet wurden, bis hin zu Himbeertönen, Johannisbeeren und Veilchen schön fruchtig schmecken. Er ist nicht zu wuchtig, manchmal mineralisch und fruchtig, fein und angenehm trinkbar.

Der Geschmack, die Farbe, auch der Tanningehalt wird vom Terroir (z. B. Kalkböden), dem Klima und der Region bestimmt, aber vor allem wirkt sich der Einsatz des Holzes (z. B. Barrique) aus:
Je nach Trinkreife der Weine können die unterschiedlichsten Aromen wahrgenommen werden: grüner Paprika, Veilchen, Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, aber auch Vanille, Tabak und Schokolade können herausgeschmeckt werden. Je nach Anbaugebiet kann sich der Duft, bzw. können die Duft-Noten sich ändern. Die Ergebnisse bei Weinverkostungen zeigen, wie unterschiedlich Weine aus Frankreich im Vergleich zu Weinen aus Österreich schmecken: mal sehr fruchtig, dann wieder nach Paprika oder Vanille – je nachdem, wie im Weingut gearbeitet wird.

 

Cabernet Franc und andere Weine - hochwertige Cuvées

Cuvées sind Verschnitte grandioser Weine, bzw. mehrerer Rebsorten (Verschnittpartner) – so wie die gemeinsame Arbeit von NEUKAMP & STADLER, einzigartig und gehaltvoll.
Für rote Cuvées werden meist Weine, bzw. Sorten wie etwa Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Carménère, Malbec verwendet. Unsere Weine werden im Barrique aus leicht getoastetem Holz ausgebaut. Nehmen Sie Ihr größtes und möglichst dünnwandigstes Weinglas, schwenken Sie diese herrliche Cuvée, um die wunderschönen Schlieren zu bewundern, halten Sie das Glas gegen das Licht, um die prächtige Farbe zu sehen und dann ist es für Ihre Nase Zeit, das Bouquet dieser Cuvée zu genießen.

Zu welchen Gerichten passt der Cabernet Franc?

Cabernet Franc ist im Vergleich zu anderen Weinen ein vielseitiger Rotwein. Er ist ein unkomplizierter Begleiter, nicht zu wild, der zu Fleisch wie Steak (gerne auch mit Pfeffer gewürzt) passt, aber auch zu Brathuhn oder gegrilltem Gemüse. Vorzüglich passt der Allrounder unter den Rotweinen auch zu dunklen Fleischsorten wie etwa Wild, gerilltem Fleisch, Schmorgerichten (die Sauce bereiten Sie im Idealfall mit demselben Cabernet Franc zu) und würzigen Käsesorten.
Eine gute Flasche Cabernet Franc sollte in keinem heimischen Weinregal fehlen, eine Bestellung bei uns ist also bestimmt eine hervorragende Idee.
Bei Fragen zu unseren Produkten können Sie sich gerne per E-Mail (bei uns mit SSL-Verschlüsselung) oder Telefon an uns wenden, einen Newsletter bieten wir derzeit nicht an.
Die Preise, die unsere Weine erlangt haben, finden Sie direkt auf unserer Startseite.

Der Nestor Cabernet Franc aus Österreich

Die Flächen im Weinbaugebiet Neusiedlersee DAC sind mit einer Größe von 7.800 ha im internationalen Vergleich klein, aber besonders: heiße, trockene Sommer und gemäßigte, schneearme Winter. Keine Region Österreichs weist mehr Sonnentage auf, was den Trauben eine unverwechselbare Kraft und Fruchttiefe gibt und somit großartige Rotweine hervorbringt.
Bei NEUKAMP & STADLER setzen wir auf Mengenreduktion im Weingarten und ganzjährige Begrünung der Fahrgassen (zertifiziert von NACHHALTIG AUSTRIA). Es folgt eine lange Maische-Standzeit mit Spontangärung und die Vinifizierung in unterschiedlichen Holzqualitäten. Nach frühestens 18 Monaten erfolgt die Füllung in die Flasche.

Mehr über unsere Weine finden Sie hier:

Was andere über unseren Cabernet Franc sagen

Wir geben unser Bestes um Weinfreund*innen, Weinexpert*innen und Wein*liebhaberin immer wieder aufs Neue zu begeistern...

4.5/5
"93 Punkte Cabernet Franc Reserve Ried Kaiserberg 2019 - 1. Platz Kategorie Sortenvielfalt 2019 - 14% Alk. Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Ockerrandaufhellung. Frische Herzkirschen, dunkle Waldbeeren, tabakzig-schokoladig unterlegt, einladendes Bukett. Saftig, elegant, feine Fruchtsüße, runde Tannen, feiner Säurebogen, mineralisch-salzig, bereits sehr gut antrinkbar."
Falstaff Rotweinguide 2022
4.5/5
"Fruchtig wie nur! dieser Cabernet Franc. Kühl nach Heidelbeer-Sorbet im Duft, dazu gesellt sich etwas Tee-Gerbstoff und auch Kräuterwürze, aber auch Eukalyptus-Töne. Das Holz der immerhin 18-monatigen Reifung hat dieser Wein schon in der Jugend offenbar „geschluckt“ – somit ergibt sich ein unglaublich saftiger „Cab“. Und eine großartige Werbung für diese seltene Rebsorte! Denn für ein Duftbild wie dieses gibt es nur einen Ausdruck: „Voll die Sorte“!"
Roland Graf
www.trinkprotokoll.at
4/5
"92 Punkte Ried Lehendorf Chardonnay Trockenbeerenauslese 2018 - 9% Alk. Fester und recht tiefer, etwas rauchig-holziger, nussiger und auch pflanzlicher bis kräuteriger Duft nach teils getrockneten und kandierten Zitrusfrüchten, Kernobst und einem Hauch Pfirsich, ein wenig Kandis, gelber Würze und floralen Nuancen. Fest gewirkte, sehr süße, kandiert und getrocknet wirkende Frucht mit nussigen und rauchigen Holznoten, Karamell, Kandis und ätherischer Würze, feine Säure, Griff von mürbem Gerbstoff, nachhaltig, konzentriert und tief, gelb-gewürzige Nuancen, etwas Honig und Bienenwachs, im Hintergrund Salz, sehr guter, fester Abgang. "
Weinführer Wein.plus

Gerne beraten wir Sie auch persönlich

Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der passenden Weine für Ihr ganz persönliches Weinerlebnis.

Rufen Sie uns an!

Scroll to Top